Bruststraffung Stuttgart

Bruststraffung Grafische Darstellung

Bruststraffung:
Alles, was Sie wissen müssen

 

Die Bruststraffung, oder medizinisch Mastopexie genannt, ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Form und Position der weiblichen Brust zu verbessern. In unserer Gesellschaft, wo Schönheit und Jugend oft Hand in Hand gehen, suchen viele Frauen nach Möglichkeiten, ihr Erscheinungsbild zu verbessern und sich in ihrem Körper wohler zu fühlen. Eine Bruststraffung kann nicht nur das physische Erscheinungsbild verbessern, sondern auch das Selbstbewusstsein und das allgemeine Wohlbefinden steigern.

 


INFOBOX

Operationszeit:ca. 1,5 - 2 Std.


Narkose:Vollnarkose oder Lokal-anästhesie mit / ohne Dämmerschlaf


Aufenthaltsdauer:Stationär 1 - 2 Nächte


Gesellschaftsfähigkeit:nach ca. 3-7 Tagen


Arbeitsfähigkeit:

Je nach Beruf ca. 3 Tage bis

3 Wochen

Einführung in die Bruststraffung

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Bruststraffung zu einer immer populäreren Option entwickelt, um die natürlichen Zeichen der Alterung oder die nach Schwangerschaft und Gewichtsverlust veränderten Brüste zu korrigieren. Aber was genau ist eine Bruststraffung und wie wird sie durchgeführt?

 

Was ist eine Bruststraffung?

Eine Bruststraffung ist ein Verfahren, das darauf abzielt, die Brüste einer Frau zu heben und zu formen, indem überschüssige Haut entfernt und das umliegende Gewebe gestrafft wird. Das Ziel ist es, ein ästhetisch ansprechenderes Brustprofil zu erreichen. Dieses Verfahren kann auch dazu dienen, die Position der Brustwarzen und der Areola (der dunkleren Haut um die Brustwarzen) zu verbessern, was oft nach umfangreichen Gewichtsverlusten oder Schwangerschaften notwendig ist.

 

Gründe für eine Bruststraffung

Die Entscheidung für eine Bruststraffung kann aus verschiedenen persönlichen oder medizinischen Gründen getroffen werden:

  • Alterung: Mit der Zeit verlieren die Haut und das Gewebe der Brust ihre Elastizität, was zu einem Absinken führt.
  • Schwangerschaft und Stillzeit: Diese können zu erheblichen Veränderungen in der Größe und Form der Brüste führen, die oft nicht vollständig reversibel sind.
  • Gewichtsschwankungen: Große Gewichtsverluste können dazu führen, dass die Haut sich ausdehnt und an Elastizität verliert, was oft schlaffe Brüste zur Folge hat.
  • Genetik: Manche Frauen sind genetisch prädisponiert für schlaffe Brüste oder haben ungleichmäßige Brüste, die sie korrigieren möchten.

 

Vor der Operation

Beratung und Wahl des Plastischen Chirurgen

Die Wahl eines erfahrenen und qualifizierten Plastischen Chirurgen ist der erste und wichtigste Schritt, wenn Sie eine Bruststraffung in Betracht ziehen. Es ist entscheidend, dass Sie einen Chirurgen wählen, der nicht nur die notwendigen Qualifikationen und Erfahrungen besitzt, sondern auch jemand, bei dem Sie sich wohl fühlen und dem Sie vertrauen.

 

Vorbereitende Maßnahmen

Vor der Operation sind verschiedene vorbereitende Schritte notwendig. Ihr Plastischer Chirurg wird eine vollständige medizinische Anamnese durchführen und möglicherweise bestimmte Laboruntersuchungen anordnen. Es kann sein, dass Sie aufgefordert werden, bestimmte Medikamente vorübergehend abzusetzen oder Ihre Rauchgewohnheiten einzustellen, um die Heilungschancen zu verbessern.

 

Der operative Eingriff

Verfahren der Bruststraffung

Die spezifischen Techniken, die während einer Bruststraffung verwendet werden, können variieren, abhängig von den individuellen Bedürfnissen und Zielen der Patientin sowie vom Urteil des Plastischen Chirurgen. Typischerweise beinhaltet das Verfahren Schnitte um die Brustwarze herum und entlang der Unterbrustfalte, durch die überschüssige Haut entfernt und das Gewebe neu geformt wird.

 

Was passiert während der Operation?

Während der Operation arbeitet der Plastische Chirurg sorgfältig, um die Haut zu straffen und die Brustwarzen neu zu positionieren, während gleichzeitig darauf geachtet wird, die Sensibilität der Brustwarze und die Fähigkeit zum Stillen, sofern dies noch gewünscht wird, zu erhalten.

 

Nach der Operation

Erholungsphase und Pflege

Nach der Operation müssen Sie möglicherweise einen speziellen chirurgischen BH tragen und sich einer bestimmten Pflegeroutine unterziehen. Es ist wichtig, dass Sie sich in den ersten Wochen nach der Operation schonen, um eine optimale Heilung zu gewährleisten. Nach abgeschlossener Wundheilung kann eine Narbenpflege mit speziellen Cremes und Silicongelpflastern sinnvoll sein.

 

Mögliche Risiken und Komplikationen

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei einer Bruststraffung bestimmte Risiken. Dazu gehören Komplikationen wie Infektionen, Blutungen oder ungünstige Narbenbildung. Es ist entscheidend, dass Sie alle potenziellen Risiken mit Ihrem Chirurgen besprechen, bevor Sie sich für das Verfahren entscheiden.

 

Ergebnisse und Erwartungen

Langfristige Pflege der gestrafften Brust

Nach einer erfolgreichen Bruststraffung ist es wichtig, eine langfristige Pflege Ihrer Brüste zu berücksichtigen, um die Ergebnisse zu erhalten. Dies beinhaltet unter anderem die Aufrechterhaltung eines stabilen Gewichts, einer guten körperlichen Verfassung sowie das Tragen eines individuell angepassten BHs, um die Brust zu stützen.

 

Fallbeispiele und Erfahrungsberichte

Vorher-Nachher-Vergleich

Es kann sehr hilfreich sein, sich Vorher-Nachher-Bilder von früheren Patienten anzuschauen, um eine realistische Vorstellung von den möglichen Ergebnissen einer Bruststraffung zu bekommen. Eine Auswahl von Vorher-Nachher Bildern können Sie sich gerne während des individuellen Beratungsgesprächs von Dr. Phillips zeigen lassen. Sollte es durchführbar sein, kann Dr. Phillips auch eine 3D-Animation erstellen, um Ihnen das Ergebnis zu simulieren.

 

Patientenberichte

Erfahrungsberichte von anderen Frauen, die eine Bruststraffung durchgeführt haben, können wertvolle Einblicke und Ermutigung bieten. Hiervon haben wir in der Praxis einen ganzen Ordner voll für Sie ausliegen.

 

Fazit

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Eine Bruststraffung bietet viele Vorteile, aber es ist auch wichtig, realistische Erwartungen zu haben und sich sorgfältig vorzubereiten und zu informieren.

 

FAQs


1. Wie lange dauert die Erholung nach einer Bruststraffung?

Die Erholungszeit nach einer Bruststraffung kann variieren, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, wie der individuellen Heilungsfähigkeit des Körpers, der Art der durchgeführten Operation und den spezifischen Lebensumständen der Patientin. Generell können Sie jedoch mit einem Überblick über den Heilungsprozess rechnen:

  1. Unmittelbar nach der Operation: Die ersten Tage nach der Operation sind in der Regel die intensivsten in Bezug auf Schmerz und Unbehagen. Patientinnen erhalten Schmerzmittel und spezielle Anweisungen zur Pflege der Operationsstellen. Es ist üblich, dass die Brüste geschwollen sind und blau anlaufen.
  2. Erste Woche: In der ersten Woche nach der Operation sollten starke körperliche Aktivitäten vermieden werden. Die meisten Frauen fühlen sich bereit, leichte Tätigkeiten innerhalb von 5 bis 7 Tagen wieder aufzunehmen, obwohl sie immer noch Schwellungen und gelegentlich Schmerzen verspüren können.
  3. Zwei bis sechs Wochen: Während dieser Zeit heilen die Schnitte weiter, und die Schwellungen nehmen allmählich ab. Die meisten Plastischen Chirurgen empfehlen, während dieser Phase auf anstrengende Aktivitäten und schweres Heben zu verzichten. Viele Frauen können nach etwa zwei Wochen wieder zur Arbeit gehen, vorausgesetzt, ihre Arbeit ist nicht körperlich anstrengend.
  4. Nach sechs Wochen: Die meisten Patientinnen können nach etwa sechs Wochen zu ihren normalen Aktivitäten, einschließlich Sport, zurückkehren. Die Narben beginnen zu verblassen, obwohl sie weiterhin sichtbar sein werden und bis zu einem Jahr oder länger benötigen können, um vollständig zu reifen.
  5. Langfristige Pflege: Es ist wichtig, die langfristige Form und das Erscheinungsbild der Brust zu bewahren, indem man ein gesundes Gewicht hält und eine gute Haltung beibehält. Zudem sollte die Brust weiter durch das Tragen eines passenden BHs unterstützt werden. Auch nach der vollständigen Heilung können regelmäßige Besuche beim Chirurgen sinnvoll sein, um die Langzeitergebnisse der Bruststraffung zu überwachen.

Es ist immer ratsam, die spezifischen Empfehlungen und Anweisungen Ihres Plastischen Chirurgen zu befolgen, da diese auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten sind und den Heilungsprozess optimieren können.

 

2. Kann ich nach einer Bruststraffung stillen?

Ob Sie nach einer Bruststraffung stillen können, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Art des chirurgischen Eingriffs, der bei Ihnen durchgeführt wurde. Bei der Bruststraffung wird in der Regel die Position der Brustwarze und der Areola verändert, was in einigen Fällen die Milchgänge beeinträchtigen kann. Hier sind einige wichtige Punkte zu berücksichtigen:

  1. Art des chirurgischen Verfahrens: Bestimmte Techniken der Bruststraffung können die Fähigkeit zum Stillen stärker beeinflussen als andere. Techniken, bei denen die Brustwarzen vollständig entfernt und an einer neuen Stelle replatziert werden (freie Nippeltransplantation), schränken die Stillfähigkeit erheblich ein, da dabei viele Milchgänge durchtrennt werden.
  2. Erhaltung der Milchgänge: Bei Methoden, die darauf abzielen, die Verbindung der Brustwarzen zum darunterliegenden Milchdrüsengewebe zu erhalten, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Stillen auch nach der Operation möglich ist. Diese Techniken beeinträchtigen möglicherweise nicht alle Milchgänge und erhalten eine größere Funktionalität der Nervenenden in den Brustwarzen.
  3. Individuelle Unterschiede: Jede Frau und jede Operation ist einzigartig. Selbst bei Erhalt der Milchgänge und Nerven kann die Milchproduktion bei manchen Frauen beeinträchtigt sein, während andere möglicherweise weiterhin erfolgreich stillen können.
  4. Beratung durch den Chirurgen: Es ist wichtig, vor der Entscheidung für eine Bruststraffung mit Ihrem Chirurgen über Ihre Stillziele zu sprechen. Wenn Sie planen, nach der Operation zu stillen, sollte Ihr Chirurg über die am besten geeigneten Techniken beraten, um die Stillfähigkeit so weit wie möglich zu erhalten.
  5. Vorbereitung auf verschiedene Szenarien: Da die Möglichkeit besteht, dass das Stillen nach einer Bruststraffung beeinträchtigt sein könnte, ist es ratsam, sich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten und gegebenenfalls Alternativen wie das Abpumpen von Milch oder die Verwendung von Formulanahrung in Betracht zu ziehen.

Wenn das Stillen für Sie eine wichtige Überlegung ist, ist es empfehlenswert, dieses Thema ausführlich mit Ihrem Plastischen Chirurgen zu besprechen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können, die Ihre Bedürfnisse und Wünsche bestmöglich berücksichtigt.

 

3. Wie lange halten die Ergebnisse einer Bruststraffung?

Die Dauerhaftigkeit der Ergebnisse einer Bruststraffung variiert je nach individuellen Umständen, aber generell können die Effekte des Eingriffs viele Jahre anhalten. Einige Faktoren, die beeinflussen, wie lange die Ergebnisse bestehen bleiben, umfassen:

  1. Lebensstil und Gewicht: Die Ergebnisse einer Bruststraffung halten länger, wenn Ihr Gewicht stabil bleibt. Starke Gewichtsschwankungen können die Haut dehnen und dazu führen, dass die Brüste erneut erschlaffen.
  2. Alter und Hautelastizität: Die natürliche Alterung und der Verlust von Hautelastizität tragen dazu bei, dass die Brüste im Laufe der Zeit an Festigkeit und Form verlieren können. Eine gute Hautpflege und eine gesunde Lebensweise können dazu beitragen, die Elastizität Ihrer Haut zu erhalten.
  3. Genetik: Die genetische Veranlagung spielt ebenfalls eine Rolle bei der Langlebigkeit der Ergebnisse einer Bruststraffung. Einige Personen haben von Natur aus eine festere Haut und können längere Zeit von den Ergebnissen einer Bruststraffung profitieren.
  4. Hormonelle Faktoren: Hormonelle Veränderungen, insbesondere während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, können ebenfalls die Dauerhaftigkeit der Ergebnisse beeinflussen, da sie zu Veränderungen in der Brustgröße und -form führen können.
  5. Art der Operation: Die verwendeten chirurgischen Techniken können auch die Langlebigkeit der Ergebnisse beeinflussen. Einige Techniken können zu einer nachhaltigeren Formveränderung führen als andere.
  6. Nachsorge und Unterstützung: Das Tragen von stützenden BHs, besonders beim Sport, kann helfen, die Schwerkraftwirkung zu minimieren und die Ergebnisse der Bruststraffung länger zu erhalten.
  7. Rauchen: Rauchen beeinträchtigt die Durchblutung und kann die Heilung nach einer Operation verlangsamen und die Qualität der Haut verschlechtern. Nichtraucherinnen können tendenziell längere und bessere Ergebnisse erwarten.

Während eine Bruststraffung dauerhafte Veränderungen an den Brüsten bewirkt, ist sie kein Garant dafür, dass die Brüste lebenslang straff und in Form bleiben. Es ist wichtig, realistische Erwartungen an das Verfahren zu haben und Maßnahmen zu ergreifen, um die Ergebnisse so lange wie möglich zu erhalten.

 

4. Was kann ich tun, um die besten Ergebnisse nach einer Bruststraffung zu erzielen?

Um die besten Ergebnisse nach einer Bruststraffung zu erzielen und diese auch langfristig zu erhalten, gibt es mehrere wichtige Schritte und Maßnahmen, die Sie beachten sollten:

  1. Folgen Sie genau den Anweisungen Ihres Chirurgen: Unmittelbar nach der Operation erhalten Sie spezifische Pflegeanweisungen von Ihrem Chirurgen. Es ist entscheidend, diese Anweisungen genau zu befolgen, um Komplikationen zu vermeiden und eine optimale Heilung zu fördern.
  2. Tragen Sie den vorgeschriebenen Stütz-BH: Nach einer Bruststraffung wird üblicherweise das Tragen eines speziellen Stütz-BHs empfohlen, der hilft, die Brüste zu stützen und Schwellungen zu minimieren. Diesen sollten Sie so lange tragen, wie es Ihr Chirurg empfiehlt.
  3. Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen: Besonders in den ersten Wochen nach der Operation sollten Sie schwere körperliche Tätigkeiten und Sport vermeiden. Dies schützt die frischen Narben vor unnötiger Dehnung und unterstützt den Heilungsprozess.
  4. Achten Sie auf Ihre Ernährung: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, kann den Heilungsprozess fördern. Bestimmte Nährstoffe, wie Vitamin C und Zink, sind besonders wichtig für die Wundheilung.
  5. Halten Sie ein stabiles Gewicht: Gewichtsschwankungen können die Haut dehnen und zu einem Verlust der erzielten Ergebnisse führen. Ein stabiles Gewicht hilft, die Form und Festigkeit Ihrer Brüste zu erhalten.
  6. Vermeiden Sie das Rauchen: Rauchen beeinträchtigt die Blutzirkulation und kann die Heilung verzögern und die Narbenbildung verschlimmern. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, ist es ratsam, das Rauchen vor und nach der Operation einzustellen.
  7. Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne: UV-Strahlung kann die Narbenbildung verschlimmern und die Hautalterung beschleunigen. Verwenden Sie einen Sonnenschutz, um Ihre Haut, insbesondere die Narbenbereiche, zu schützen.
  8. Bleiben Sie hydratisiert: Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig für die Aufrechterhaltung einer gesunden Haut und unterstützt den Heilungsprozess.
  9. Nachsorgeuntersuchungen: Besuchen Sie Ihren Plastischen Chirurgen zur Nachsorge, um sicherzustellen, dass Ihre Brüste wie erwartet heilen und um eventuelle Probleme frühzeitig zu erkennen.
  10. Emotionale Unterstützung: Eine Bruststraffung kann auch emotional belastend sein. Unterstützung durch Familie, Freunde oder gegebenenfalls professionelle psychologische Hilfe kann wichtig sein, um sich während des Heilungsprozesses wohl zu fühlen.

Indem Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie nicht nur die besten Ergebnisse Ihrer Bruststraffung sichern, sondern auch dazu beitragen, dass diese Ergebnisse langfristig erhalten bleiben.

 

5. Wie wähle ich den besten Plastischen Chirurgen für eine Bruststraffung?

Die Auswahl des besten Plastischen Chirurgen für eine Bruststraffung ist ein entscheidender Schritt, um sicherzustellen, dass Sie zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Hier sind einige wichtige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, um einen qualifizierten und erfahrenen Plastischen Chirurgen zu finden:

  1. Qualifikationen und Zertifizierungen: Stellen Sie sicher, dass der Plastische Chirurg eine anerkannte medizinische Ausbildung hat und von einer anerkannten Fachgesellschaft für plastische und ästhetische Chirurgie zertifiziert ist. In Deutschland ist dies beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC). International ist dies beispielsweise die International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS).
  2. Spezialisierung und Erfahrung: Wählen Sie einen Chirurgen, der auf Brustoperationen spezialisiert ist und eine umfangreiche Erfahrung in der Durchführung von Bruststraffungen hat. Erfahrung ist besonders wichtig, da sie oft die Qualität der Ergebnisse beeinflusst.
  3. Vorher-Nachher-Bilder: Bitten Sie um Vorher-Nachher-Bilder von früheren Patienten, um einen Eindruck von der Qualität und Konsistenz der Arbeit des Plastischen Chirurgen zu bekommen. Diese Bilder können Ihnen helfen, die Fähigkeiten des Chirurgen in Bezug auf ästhetische Ergebnisse zu beurteilen.
  4. Patientenbewertungen und Empfehlungen: Lesen Sie Bewertungen und Erfahrungsberichte früherer Patienten, um mehr über deren Zufriedenheit mit den Ergebnissen und dem Umgang des Chirurgen zu erfahren. Empfehlungen von Freunden, Familie oder Ihrem Hausarzt können ebenfalls wertvoll sein.
  5. Persönliches Beratungsgespräch: Ein ausführliches Beratungsgespräch ist unerlässlich. Ein guter Plastischer Chirurg wird sich Zeit nehmen, um Ihre Fragen zu beantworten, Ihnen detaillierte Informationen über das Verfahren zu geben und eine individuelle Einschätzung Ihrer Situation vorzunehmen. Dies ist auch eine Gelegenheit, um Ihre Erwartungen zu klären und zu sehen, ob die Chemie zwischen Ihnen und dem Chirurgen stimmt.
  6. Krankenhaus oder Klinik: Überprüfen Sie, in welcher Einrichtung die Operation durchgeführt wird. Eine Klinik mit guter Ausstattung und erfahrenem Personal ist entscheidend für Ihre Sicherheit und Zufriedenheit.
  7. Nachsorge und Support: Guter Support nach der Operation ist entscheidend für eine erfolgreiche Heilung. Informieren Sie sich, welche Art von Nachsorge der Plastische Chirurg anbietet, einschließlich Follow-up-Termine und Verfügbarkeit bei Komplikationen.
  8. Transparente Kosten: Ein seriöser Chirurg wird transparent über die Kosten der Operation sein, einschließlich aller zusätzlichen Gebühren für Nachsorge oder unerwartete Komplikationen. Zudem sollte er Ihnen eine Folgekostenversicherung anbieten, die Kosten für auftretende Komplikationen übernehmen kann.
  9. Kommunikation: Der beste Plastische Chirurg für Sie ist einer, der Ihre Bedenken ernst nimmt, offen kommuniziert und Sie sich bei ihm wohl fühlen. Die Kommunikation sollte klar und respektvoll sein.

Indem Sie diese Kriterien berücksichtigen, können Sie einen Plastischen Chirurgen wählen, der nicht nur fachlich kompetent ist, sondern auch Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche versteht und respektiert.


 

Das Beratungsgespräch

Ein unverbindliches Beratungsgespräch mit Dr. Phillips in unserer Praxis in Stuttgart ist der beste Weg um zu sehen, ob Sie ein Kandidat für eine Bruststraffung sind. Klären Sie mit ihm, welche Ergebnisse bei Ihren körperlichen Voraussetzungen zu erwarten sind.

Das Ziel dieser Operation ist, dass Sie sich anschließend zufriedener fühlen. Die Form Ihrer Brüste wird bei diesem Eingriff dauerhaft verändert. Berücksichtigen Sie auch, dass Ihre Brüste dem natürlichen Alterungsprozess sowie Veränderungen in Ihrem Gewicht unterliegen.

 

Der Eingriff hinterlässt deutliche Narben, die je nach Schnittführung und Heilungsverlauf mehr oder weniger stark sichtbar sein werden. Dr. Phillips wird Ihnen im Rahmen des Beratungsgesprächs Vorher-Nachher Bilder zeigen.
Für den Erfolg dieser Operation ist es sehr wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um sich ein realistisches Bild zu machen, wie Sie nach der Operation aussehen werden.

 

OP-Vorbereitung

Wir benötigen eine Liste der Medikamente, die Sie aktuell einnehmen. Blutverdünnende Medikation, wie z. B. Aspirin müssen vor der Operation pausiert werden. Reduzieren Sie den Konsum von Nikotin und Alkohol vor dem Eingriff auf ein Minimum. Gegebenenfalls sollte vor der Operation eine Röntgenaufnahme der Brust (Mammographie) durchgeführt werden.

 

Bruststraffung - die Operation

Dr. Phillips operiert als Belegarzt in der Stuttgarter Klinik am Schellenturm. Er führt die Bruststraffung in der Regel unter Vollnarkose durch. Nach diesem Eingriff bleibt die Mehrheit unserer Patienten zwischen ein und zwei Tagen in der Klinik am Schellenturm. Die Klinik ist bestens auf Ihren Kurzaufenthalt vorbereitet.

Je nach Größe und Beschaffenheit der Brüste kann die Operationsmethode bei der Bruststraffung stark variieren. Insbesondere die ideale Schnittführung hängt wesentlich von Ihren körperlichen Voraussetzungen und individuellen Vorstellungen ab.
Vor dem eigentlichen Eingriff wird Dr. Phillips zunächst die geplanten Schnitte und die zukünftige Position der Brustwarze auf Ihre Haut zeichnen. Der Brustbereich wird desinfiziert und abgedeckt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Techniken: dem senkrechten Schnitt, dem L-Schnitt und dem T-Schnitt. Bei allen wird die Brustwarze nach oben versetzt und bei Bedarf verkleinert. Dann wird die Haut unter der Brustwarze zusammengenäht.

Die Schnittführung verläuft in der Regel rund um den Warzenhof und von dessen unterem Rand zur unteren Brustfalte. Bei besonders stark erschlafften Brüsten verläuft der Schnitt zusätzlich waagerecht entlang der natürlichen Brustfalte zur Seite (L-Schnitt), in manchen Fällen ist ein weiterer Schnitt nach innen (T-Schnitt) nötig. Die verschiedenen Schnittführungen sind für die spätere Narbenbildung relevant. Abhängig von der Brustform kann auch ein kreisförmiger Schnitt um die Brustwarze ausreichen.

Die Brustdrüse wird neu geformt und nach oben verlagert. Dann wird die Wunde mit feinsten Fäden unter der Haut verschlossen und mit einem straff sitzenden Verband gestützt. Drainagen sorgen für den ungehinderten Abfluss von Blut und Gewebeflüssigkeit.

Je nach Ausmaß dauert der Eingriff eine bis zwei Stunden.

 

Nach der Bruststraffung

Unmittelbar nach der Bruststraffung wird die Brust für ein paar Tage gespannt sein und schmerzen. In der Regel werden dagegen Schmerzmittel verabreicht.
Nach einigen Tagen wird der Druckverband durch einen medizinischen Büstenhalter ersetzt. Dieser sollte optimal sitzen, Ihre Brust stützen und sie nicht einengen. Den Büstenhalter tragen Sie die ersten zwei Wochen rund um die Uhr, in den folgenden zwei Wochen mindestens tagsüber. Der gleichmäßige Druck des Büstenhalters wirkt einer überschießenden Narbenbildung entgegen. Büstenhalter, die die Brust stark heben (z. B. Wonderbra), sollten Sie während der ersten drei Monate vermeiden.

Die Drainagen werden meist am Tag nach der Bruststraffung entfernt. Resorbierbare Fäden lösen sich von selbst auf, andere Fäden verbleiben bis zu fünf Wochen, um eine feine Narbenbildung zu unterstützen. Zunächst werden die Narben noch rot sein, verblassen aber innerhalb einiger Monate und passen sich der umgebenden Haut an. Zwei Wochen nach der Operation können die Narben auch mit pflegenden Cremes behandelt werden. Für die nächsten sechs Monate ist eine UV-Bestrahlung der Narben zu vermeiden (z. B. Sonnenbad).

Ihre volle Arbeitsfähigkeit ist nach ein bis drei Wochen wiederhergestellt.
Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Sie erst nach einigen Tagen wieder duschen können. Während der ersten Wochen sollten Sie die Oberarme sehr vorsichtig bewegen und schnelles Dehnen und Strecken vermeiden.
Auch ist es wichtig, dass Sie keinesfalls auf dem Bauch, sondern in Rückenlage schlafen, um die innere Wundheilung nicht zu stören. Sie und Ihr Sexualpartner sollten die nächsten zwei Monate äußerst behutsam mit Ihren Brüsten umgehen und jede Überbeanspruchung vermeiden. Dies gilt auch für sportliche Aktivitäten und Haushaltsarbeiten (z. B. Bügeln und Fensterputzen).
Die Berührungsempfindlichkeit Ihrer Brustwarzen kann nach dem Eingriff zunächst beeinträchtigt sein, und es kann Monate dauern, bis Sie wieder normal empfinden. Ein endgültiges Ergebnis der Operation kann in den meisten Fällen nach ca. sechs Monaten beurteilt werden. Die Narben und eventuelle Verhärtungen im Gewebe verbessern sich sogar noch während der folgenden ein bis zwei Jahre, so dass sie schließlich unauffällig, wenn auch nicht unsichtbar werden.

 

Mögliche Risiken DER Bruststraffung

Trotz größter Sorgfalt können, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach dem Eingriff vereinzelt Komplikationen auftreten.

Schwellungen und Blutergüsse heilen meist innerhalb weniger Tage ab.
Nur in Einzelfällen müssen sie operativ behandelt werden. Wundheilungsstörungen und Infektionen, die zu einem Auseinanderdriften der Naht führen, sind selten. In der Regel stehen sie in Zusammenhang mit einer gestörten Blutgerinnung, etwa bei Diabetikern oder Rauchern.
Diese Risiken werden jedoch bereits im Vorgespräch mit Dr. Phillips abgeklärt. Durch die Wundheilungsstörungen kann es zu einer Narbenverbreiterung kommen, die durch eine weitere kleine Operation behoben wird.

Während der Bruststraffung werden feine Hautnerven in der Brust durchtrennt, wodurch eine Taubheit in Haut und Brustwarze auftreten kann. Meist kehrt das Gefühl im Heilungsprozess wieder zurück, nur im Einzelfall bleibt die Taubheit dauerhaft.

Durch den postoperativen Heilungsprozess kann es durch Veränderungen der betroffenen Haut- und Geweberegionen zu leichten Unterschieden der Brustform kommen. Derartige Veränderungen können durch einen weiteren kleinen Eingriff korrigiert werden. In sehr seltenen Fällen können Durchblutungsstörungen dazu führen, dass Gewebe (auch im Bereich der Brustwarzen) abgestoßen wird.
In diesem Fall müsste mit einem erneuten Eingriff das betroffene Gewebe durch körpereigene Haut ersetzt werden.

 

Preis

Nach dem vertraulichen Beratungsgespräch erhalten Sie eine Übersicht über die Gesamtkosten. Diese ergeben sich aus unseren chirurgischen Gebühren sowie weiteren Kosten, z. B. für die Anästhesie, den Klinikaufenthalt und die Nachbetreuung.

 

Quelle:  Homepage der DGPRÄC


INFOBOX

Operationszeit:ca. 1,5 - 2 Std.


Narkose:Vollnarkose oder Lokal-anästhesie mit / ohne Dämmerschlaf


Aufenthaltsdauer:Stationär 1 - 2 Nächte


Gesellschaftsfähigkeit:nach ca. 3-7 Tagen


Arbeitsfähigkeit:

Je nach Beruf ca. 3 Tage bis 3 Wochen